A translation of a reprint from the "Mitteilungen fur die Archivpfege in Bayern." (Report on the Archives in Bavaria). Revised in May, 2001.

From the website: http://www.gda.bayern.de/famfor.htm

Any translation corrections or additions should be directed to: bavarianancestor@aol.com

This translation is intended to be used only for personal, not-for-profit motivated genealogical research by individuals who are unable to benefit from the German version hyperlinked above.

Additionally, another similarly helpful document for new and moderately advanced Bavarian researchers (written in English) can be found at: http://www.worldroots.com/misc/bg_misc/bavausw.html

Joachim Wild
Anleitung zur Familienforschung in Bayern

Instructions for family research in Bavaria

  • 40 years ago advice for family research was published in this magazine for the first time. Since then, however, far-reaching changes in the organization of the Bavarian state archives, in regard to family research, have made a comprehensive revision necessary in 1980.
  • Also, this revised version provides listing of pertinent literature that has appeared since the first publication.

    1. The steps

    All meaningful family research must have its beginning in the present and from the current person work back, generation by generation. The collection of data about people with the same names and the skipping of centuries to find someone in the peerage with the same name certainly leads to errors and false results.

    How can the family researcher proceed with a view toward successfully completing his research? The following steps can be safely recommended:

    1. Painstaking study of the relevant family publications and the history of the homeland, possibly consultations with family history groups and information from custodians of archives.

    2. Look in the documents kept by the town council for information for 1876 to the present. [I believe it says you should personally visit these sites to get this information.]

    3. Analyse the church records. In general, the records cover back to the second half of the 17th century.

    4. Only then, when the town registers and church books have been fully researched and a confirmed family structure is laid out, is it meaningful to continue your research in the state and special archives (such as the peerage archives).

    But please note that laying the proper groundwork determines the results. For it to be possible to go back quickly from generation to generation with the certainty of making progress requires considerable labor and sophisticated research methods.

    Very probably one could move ahead and connect to famous people by determining additional facts such as school records, military service and business relationships, etc. One can also make further progress be accurately establishing family relationships, which are often not easy to clarify.

    In general, the family researcher comes to the end of written documents about the time of the 30 Years War. Before that, only in exceptional cases is it possible to go back into the Middle Ages. One can seldom penetrate the late Middle Ages because only since this time have sources in this area been handed down. And often, despite good records, one loses the trail where the family name was created or only a first name was used.

    2. The Basis of the town and church records Town registries and partish books are the most important sources for the family researcher because they show the births, including the names of the parents and frequently also the names of the sponsors, giving the researcher clues to connect to other relatives.

    Generally, town offices (Standesamter) were established in Bavaria on Jan. 1, 1876. In the area on the left side of the Rhine, they go back to the Napoleonic time and the legislative authority established in 1808.

    The town offices are part of the municipal administration. All births, marriages and deaths were entered in these registers. The marriages were legally binding, and this respect the town office took the place of the church. Since the 16th century, parishes have maintained church books reporting baptisms, marriages and deaths. The creation of the church books stems from the Reformation. In 1524 the Evangelical pastors St. Sebald and St. Lorenz established "marriage books," and in 1533 the recording of baptisms was ordered. At the same time baptismal records were introduced in the realm of the counts of Brandenburg-Ansbach.

  • Within the Catholic church, the Augsburg Synod of 1548 ordered pastors in the Augsburg Diocese to maintain lists of baptisms, weddings, deaths and communicants. Through the Tridentium in 1563, baptism and wedding records were established at all Catholic churches.

  • But very many church books were lost in the 30 Years War. Most parishes can show entries beginning about 1648 but large, unified series of records can't be expected until about 1700.

  • As an alternative, parish registers had to be regularly copied for the local office of the state court regularly from 1803 in some cases and regularly from about 1825 to 1875, and today are in the Bavarian archives. A very good representation from all Bavarian Dioceses and the Bavarian Evangelical Church are available.

    3. The materials in the Archives The Bavarian archives offer the family research varied possibilities. These are only useful if he is able to read Altschrift (the old style of German writing) and can spend a lot of time in research. Often he will have to be satisfied with very little results from daylong research.

    In the Bavarian Archives the Briefprotokolle (notelbucher) will have a special significance. In the 16th century the Briefprotokolle developed into the prototype for use by the courts. It was obligatory in the lower courts, state court, court for the nobility, city courts, provincial courts and the monasteries and cloisters. It provided notary functions and establish protocols for dealing with the public in such matters as: marriages, property transfers, settlements, estates settlements, sales, barter, receipts, guardianship, attestation and many more subjects. A great number of these since the time of the end of the 30 Years War have been preserved. For most of them, a unified presentation began around 1700.

    In 1862, notarized documents replaced the Briefprotokolle. With the help of the Briefprotokolle and the notary documents it is possible to fill gaps in the framework you built with the parish records regarding matters such as marriages, name changes, transfers of houses and businesses, certificates and proofs.

    For the 19th and 20th centuries, the Bavarian Archive offers extensive sources which supplement the Briefprotokolles and notary records.

    The following is a list of documents available.

    Grundsteuerkataster (seit 1808, in ihnen sind alle Anwesen mit ihren Eigentümern vorgetragen) [Property tax registry (since 1808, all real estate holdings and respective owners tax register here)]

    Hypothekenbücher (seit 1826, Belastung der Anwesen und Grundstücke mit Hypotheken; abgelöst 1905-1910 durch das umfassendere Grundbuch) [Mortgage books (since 1826, mortgages on improved and unimproved properties; replaced 1905-1910 by a more extensive land registry.]

    Ansässigmachungs- und Verehelichungsakten (seit 1825, obrig keitliche Genehmigung der Ansässigmachung bzw. Verehelichung, z.T. mit Belegen wie Schulzeugnis, Militärentlassschein, Ver mögenszeugnis u.Ä.) [Residential and marriage files (since 1825, higher authority approval for residency i.e. partially with references like report cards, military discharge papers, financial statements.]

    Heimatakten (1825-1915, strittige Gewährung des Heimatrechtes für sozial Schwache) [Home country files (1825-1915) controversial grant of home rights for the socially weak.]

    Gewerbekonzessionsakten (seit 1825, oft verbunden mit Heirat und Ansässigmachung) [Trade concessions (since 1825, often connected with marriage license and residency grant.]

    Nachlassakten (Feststellung der Erben, Regelung der Verlassen schaft, z.T. mit Nachlassinventaren) [Probate files (Affidavits of heirship; settlement of estate partially with estate inventory]

    Vormundschaftsakten (Vormundschaft über unmündige Kinder nach dem Tod des Vaters bzw. der Mutter) [Guardianship files (Guardian for minors after death of father or mother)]

    Auswanderungsakten (nur wenn eine legale, behördlich genehmig te Auswanderung vorliegt) [Records of immigrants leaving, Emigration files (only for legally officially allowed emigration)]

    Baugesuche (bei günstiger Überlieferung ab ca. Mitte 19. Jahr hundert, Quelle für die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse einer Familie) [Application for building permits (by favorable custom since approx. the middle of the 19th century, source for economic and social circumstances of a family.]

    Personalakten (Personalakten im heutigen Sinne seit dem 19. Jahrhundert) [Personal files in todays sense, since the 19th century]

    Militärkonskriptionen (jahrgangsweise Erfassung aller militär pflichtigen jungen Männer, ab Geburtsjahrgang 1799/1800). [Military conscription (yearly register of all draftable men), starting birth year 1799/1800]




    For earlier centuries the following documents are very important:

    Briefprotokolle (s. oben) [letter protocols, (see above)]

    Urkunden (Grundleihe, Belehnung, Kauf, Tausch, Quittung usw.) [Documents (basic mortgage, liens, purchase, exchange, receipt, etc.)]

    Urbare, Salbücher (Beschreibung aller Besitzungen und Rechte eines Grundherrn) [Urbare, Salbuecher (?) description of all holdings and rights of landlords]

    Stift- und Gültregister (Verzeichnisse der jährlichen Abgaben der Grundholden) [Donor and Liability register (lists of yearly taxes of real estate holders)]

    Lehenbücher und Lehenprotokolle (Verzeichnisse aller Lehen und Belehnungen) [Lien book and lien protocols, (list of all liens)]

    Steuerbücher, Herdstättenverzeichnisse, Konskriptionen (Verzeich nisse der Untertanen als Grundlage der Besteuerung) [Tax books, homestead lists, conscriptions (list of all subjects as basis of taxation)]

    Gerichts- bzw. Verhörsprotokolle (Protokollierungen von Straffällen und Klagen der streitigen Gerichtsbarkeit) [Court protocols respectively interragation protocols (protocols of crimes and charges by jurisdictions)]

    Zivilprozessakten [Civil action files]

    Amtsrechnungen der Gerichte (u.a. Abrechnung der Strafgelder mit kurzer Schilderung der Straffälle Kirchenrechnungen (mit Angaben über die von den Kirchen stiftungen an Bürger und Bauern entliehenen Kapitalien, deren Verzinsung und Rückzahlung)

    Stammrollen (Regimentslisten ab dem 17. Jahrhundert mit Angaben über Alter und Herkunft aller Regimentsangehörigen) [Regimental lists from the 17th century]

    Bestallungs- und Besoldungsbücher (Verzeichnisse der im Staatsdienste oder bei Hofe beschäftigten Personen).

    The records above can usually be found in the state archives, but also in local archives or the archives of the nobility. Also, a few special records should be further referenced here. The Bayerische Hauptstaatsarchiv (Bavarian Central Archive) keeps the aristocracy family records which were compiled during the time of the monarchy by the Reichsheroldenamt (state office of heraldy). All aristocrats who resided in Bavaria (or owned property there) had to be registered in this record as proof of their nobility. In addition, one can find there the very comprehensive personnel archives of the ministries and other central state officials, as for example, the war archive department’s records of the Bavarian Army until its dissolution in the year 1919 (personnel roster records, officers and non-commissioned officers personnel files, and other records); town and township archives provide comprehensive sources in the form of town directories, government records, and the financial records of different government offices, which can go as far back as the middle ages and can provide information about town residence approvals, honorable offices in towns, proof of legitimate birth, etc.

    4. Die Archive in Bayern (A list of recent books describing archives in Bavaria and elsewhere)

    Eine namentliche Aufzählung aller in Bayern gelegenen Archive würde an dieser Stelle zu weit führen. Die wesentlichen sind in folgenden Werken erfasst:
    Minerva-Handbücher: Archive. Archive im deutschsprachigen Raum. 2. Aufl., 2 Bände, Berlin-New York 1974.
    Archive in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hrsg. vom Verband deutscher Archivare. 16. Ausgabe Münster 2000. Handbuch der bayerischen Archive, herausgegeben vom Bayerischen Archivtag. Redaktion: Albrecht Liess, Michael Stephan, Robert Bierschneider, München 2001.
    Archive in München. In Verbindung mit dem Bayerischen Hauptstaats archiv hrsg. vom Stadtarchiv München. München 1996.
    Führer durch die Bistumsarchive der katholischen Kirche in Deutsch land. Hrsg. von der Bundeskonferenz der kirchlichen Archive in Deutschland. 2. Auflage Sigmaringen 1991.
    Die Staats- und Landesarchive in der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp). Archivführer und Inventar der grenzüberschreitenden Überlieferung. Im Auftrag der Archivdirektorenkonferenz der Arge Alp hrsg. v. der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns. München 1995.

    Addresses of archives
    Nachstehend seien die bayerischen Staatsarchive genannt (im Internet zu finden unter: http://www.gda.bayern.de), die im Bedarfsfalle auch die für den Familienforscher in Frage kommenden nichtstaatlichen Archive benennen können.
    1. Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Postanschrift für alle Abteilungen: Postfach 221152, 80501 München, Tel. (089) 28638-2596, Fax: (089) 28638-2954, E-mail: poststelle@bayhsta.bayern.de
    - Abt. I Ältere Bestände: Schönfeldstraße 5, 80539 München
    - Abt. II Neuere Bestände (19./20. Jh.): Schönfeldstraße 5, 80539 München
    - Abt. III Geheimes Hausarchiv: Ludwigstraße 14, 80539 München, Tel. (089) 28638-2517, Fax (089) 28638-2901
    - Abt. IV Kriegsarchiv: Leonrodstr. 57, 80636 München, Tel. (089) 1895168-0
    - Abt. V Nachlässe und Sammlungen: Ludwigstraße 14, 80539 München, Tel. (089) 28638-2511
    Regional zuständige Staatsarchive:
    2. Oberbayern: Staatsarchiv München, Schönfeldstraße 3, 80539 München, Tel. (089) 28638-2525, Fax (089) 28638-2526
    3. Niederbayern: Staatsarchiv Landshut, Burg Trausnitz, 84036 Landshut, Tel. (0871) 92328-1, Fax (0871) 92328-8
    4. Oberpfalz: Staatsarchiv Amberg, Archivstraße 3, 92224 Amberg, Tel. (09621) 307270, Fax (09621) 307288
    5. Oberfranken: Staatsarchiv Bamberg, Hainstraße 39, 96047 Bamberg, Tel. (0951) 98622-0, Fax (0951) 98622-50
    6. für den Landkreis Coburg: Staatsarchiv Coburg, Herrngasse 11, 96450 Coburg, Tel. (09561) 92833, Fax (09561) 94017
    7. Mittelfranken: Staatsarchiv Nürnberg, Archivstraße 17, 90408 Nürnberg, Tel. (0911) 935190, Fax (0911) 9351999
    8. Unterfranken: Staatsarchiv Würzburg, Residenz-Nordflügel, 97070 Würzburg, Tel. (0931) 35529-0, Fax (0931) 3552970
    9. Schwaben: Staatsarchiv Augsburg, Salomon-Idler-Straße 2, 86159 Augsburg, Tel. (0821) 575025, Fax (0821) 579945
    5. Die Mithilfe der familienkundlichen Vereine und sonstigen Einrichtungen
    Wertvolle Unterstützung gewähren dem Familienforscher die ver schiedenen familienkundlichen Vereine. Arbeitsgemeinschaften, Vor tragsabende und sonstige Zusammenkünfte vermitteln neue Anregun gen, erfahrene Vereinsmitglieder stehen dem Neuling mit Rat und Tat zur Seite. In erster Linie sind hier zu nennen:
    a) Bayerischer Landesverein für Familienkunde e.V., Ludwigstraße 14/I, 80539 München (Sprechstunde: Mittwoch 11.00-16.00 Uhr).
    b) Gesellschaft für Familienforschung in Franken e.V., Archivstraße 17, 90408 Nürnberg.
    c) Gesellschaft für Familienforschung in der Oberpfalz e. V., Erikaweg 51, 93053 Regensburg.
    Weitere für die Familienforschung relevante Adressen sind u.a.: a) Heimatstelle Pfalz, Benzinoring 6, 67657 Kaiserslautern (bezgl. der Auswanderung aus der ehemals bayerischen Pfalz).
    b) Landesverein Badische Heimat, Bereich Familienforschung, Heilbronner Str. 3, 75015 Bretten.
    c) Sudetendeutsches Genealogisches Archiv, Erikaweg 58, 93053 Regensburg.
    d) Heimatauskunftstelle Böhmen und Mähren, Steinerstr. 15, 81369 München.
    e) Archiv für Heimatvertriebene im Bischöflichen Zentralarchiv Regensburg, St.-Peters-Weg 11-13, 93047 Regensburg.
    f) Gruppe Genealogie und Heraldik im Sozialwerk der Angehörigen des Deutschen Patentamtes, Wittelsbacher Str. 4/II, 80469 München.
    6. Books
    Zusammengestellt von Jochen Heber, ergänzt von Joachim Glasner Die folgende Liste stellt nur eine Auswahl dar; weitere Literatur zum Thema ist in den einführenden Werken und den Bibliographien zu finden.
    A) Allgemeines
    1. Handbücher. Einführende Werke Archives and genealogical sciences. München 1992. (Archivum. 37.)
    Bahn, Peter: Familienforschung, Ahnentafel, Wappenkunde. Wege zur eigenen Familienchronik. Niedernhausen 1988.
    Bahn, Peter: Familienforschung und Wappenkunde. Niedernhausen 1994. Deutsches Geschlechterbuch [bis Bd. 18: Genealogisches Handbuch Bürgerlicher Familien]. Bd. 1 ff. Görlitz 1889-1944, Limburg a.d. Lahn 1955 ff. [Mit Gesamtnamenverzeichnis Bd. 1-204 auf CD-ROM].
    Friederichs, Heinz F.: Familienarchive in öffentlichem und privatem Besitz. Register d. Familienarchive, Familienstiftungen, genealogischen Nachlässe u. Sammlungen in Europa u. Übersee. Bd. 1 ff. Neustadt a.d. Aisch 1973 ff.
    Fronhöfer, Wolfgang: Genealogische Datenbank der Diözese Passau. Ein Pilotprojekt. In: Aus evangelischen Archiven 39 (1999) S. 33-40.
    Genealogica & Heraldica. Report of the ... International Congress of genealogical and heraldic sciences in ... Kopenhagen [u.a.] 1982 [u.a.] Handbuch der Genealogie. Bearb. u. hrsg. v. Eckart Henning u. Wolfgang Ribbe. Neustadt a.d. Aisch 1972.
    Handbuch der praktischen Genealogie. Hrsg. v. Eduard Heydenreich. Bd. 1.2. Unveränd. Nachdr. d. 2. Aufl. Leipzig 1913. Neustadt a.d. Aisch 1971.
    Historische Familienforschung. Hrsg. v. Michael Mitterauer u. Reinhard Sieder. Frankfurt a.M. 1982.
    Mitterauer, Michael: Historisch-anthropologische Familienforschung. Fragestellungen u. Zugangsweisen. Wien, Köln 1990. (Kulturstudien. Bd. 15.)
    Ribbe, Wolfgang, u. Eckart Henning: Taschenbuch für Familien geschichtsforschung. Begründet v. Friedrich Wecken. 11., völlig neu bearb. Aufl. Neustadt a.d. Aisch 1997.
    Roesler, Gottfried: Familienkundliches Lese- und Studienbuch. Neustadt a.d. Aisch 1957.
    Roesler, Gottfried: Leitfaden für familiengeschichtliche Forschungen. Neustadt a.d. Aisch 1957.
    Verdenhalven, Fritz: Familienkundliches Wörterbuch. 3., überarb. u. stark erw. Aufl. Neustadt a.d. Aisch 1992.
    Wasmannsdorff, Erich: Verzeichnis der Familienforscher und Familienverbände, Familienstiftungen und familienkundlichen Ver einigungen, Archive und Bibliotheken. 4. Aufl. Glücksburg 1956.
    2. Bibliographien (Schrifttumsverzeichnisse) Czubatynski, Uwe: Das kirchliche Archivwesen in Deutschland. Eine Literaturübersicht f. Archivare, Historiker u. Genealogen. Neustadt a.d. Aisch 1996. (Veröffentlichungen d. Arbeitsgemeinschaft d. Archive u. Bibliotheken in d. evang. Kirche. 21.)
    Dimpfel, Rudolf: Biographische Nachschlagewerke, Adelslexika, Wappenbücher. 2., um e. Namenreg. verm. Aufl. Erg. Nachdr. d. Ausg. Leipzig 1922. Walluf 1978.
    Familiengeschichtliche Bibliographie. Hrsg. v. d. Zentralstelle f. deutsche Personen- u. Familiengeschichte. Bearb. v. Johannes Hohlfeld. Bd. 1-7, 11. Leipzig [später:] Neustadt a.d. Aisch 1931-1966.
    Familiengeschichtliche Bibliographie, Neue Folge. Bd. 1. 1945-1960. Bearb. v. Eckart Henning u. Gabriele Jochums. Erftstadt 1997.
    Familiengeschichtliche Quellen. Bd. 1-13. Leipzig [später:] Neustadt a.d. Aisch 1926-1959.
    Gundlach, Otto: Bibliotheca familiarum nobilium. Repertorium gedruckter Familien-Geschichten u. Familien-Nachrichten. 3. Aufl. Bd. 1. 2. Neustrelitz 1897.
    Henning, Eckart, u. Christel Wegeleben: Bibliographie gedruckter Tauf-, Trau- und Totenregister sowie der Bestandsverzeichnisse im deutschen Sprachgebiet. Neustadt a.d. Aisch 1991.
    Henning, Eckart, u. Christel Wegeleben: Bibliographie zur Heraldik. Schrifttum Deutschlands u. Österreichs bis 1980. Köln [u.a.] 1984. (Bibliographie d. historischen Hilfswissenschaften. Bd. 1.)
    Henning, Eckart, u. Christel Wegeleben: Bibliographie zur Sphragi stik. Schrifttum Deutschlands, Österreichs u. d. Schweiz bis 1990. Köln [u.a.] 1995. (Bibliographie d. historischen Hilfswissenschaften. Bd. 2.)
    Quellenkunde der deutschen Geschichte. Begründet v. Friedrich Christoph Dahlmann u. Georg Waitz. 10. Aufl. Bd. 1. Stuttgart 1969. Abschnitt 21: Genealogie.
    Der Schlüssel. Gesamtinhaltsverzeichnisse m. Quellennachweisen f. genealogisch-heraldische u. historische Zeitschriftenreihen. Bd. 1 ff. Göttingen 1949 ff.
    Schrifttumsberichte zur Genealogie und zu ihren Nachbargebieten. Im Auftr. d. Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände hrsg. v. Hermann Mitgau [u.a.] Bd. 1 ff. Schellenberg [später:] Neustadt a.d. Aisch 1951 ff.
    3. Überregionale deutschsprachige Zeitschriften Archiv für Familiengeschichtsforschung. Neue Folge d. Archivs für Sippenforschung. Jg. 1 ff. Limburg a.d. Lahn 1997 ff. [Früher unter d. Titeln:] Zeitschrift für kulturgeschichtliche und biologische Familien kunde. Jg. 1. 1924; Kultur und Leben. Jg. 2-4. 1925-1927; Archiv für Sippenforschung. Jg. 5-57. Görlitz 1928-1944, [später] Limburg a.d. Lahn 1961-1992.
    Genealogie. Jg. 11 ff. Neustadt a.d. Aisch 1962 ff.; [früher unter dem Titel:] Familie und Volk. Jg. 1-10. Schellenberg 1952-1961. [Mit der Beilage]: Familienkundliche Nachrichten. Mitteilungen - Literatur - Rundfragen - Empfehlungen. Bd. 1 ff. Neustadt a.d. Aisch 1956 ff. Genealogisches Jahrbuch. Hrsg. v. d. Zentralstelle d. Deutsche Personen- u. Familiengeschichte zu Berlin. Bd. 1 ff. Neustadt a.d. Aisch 1961 ff.
    Herold-Jahrbuch, Neue Folge. Hrsg. im Auftr. d. Herold, Verein f. Heraldik, Genealogie u. verwandte Wissenschaften zu Berlin. Bd. 1 ff. Berlin 1996 ff. [Früher unter d. Titel:] Herold-Jahrbuch. Bd. 1-3. Berlin 1972-1974.
    Der Herold, Neue Folge. Vierteljahresschrift f. Heraldik, Genealogie u. verwandte Wissenschaften. Bd. 4 ff. Berlin 1959-1971; 1975 ff. [1972- 1974 s. Herold-Jahrbuch.] [Vorher unter d. Titel:] Vierteljahresschrift für Heraldik, Sphragistik und Genealogie. Jg. 1-57. Berlin 1873-1931; [ab Jg. 18 (1890):] Vierteljahresschrift für Wappen-, Siegel- u. Familien kunde; [fortgesetzt unter d. Titel:] Der Herold für Geschlechter-, Wappen- und Siegelkunde, Neue Folge d. Vierteljahresschrift d. Herold. Bd. 1-3. Görlitz 1940-1943. Neues Jahrbuch der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft "Adler" in Wien. 1945 ff. [Ab 1871 unter wechselnden Titeln].
    4. Hilfsmittel, Varia
    Allgemeine Deutsche Biographie [ADB]. Bd. 1-56. München 1875- 1912. [Bd. 56 Generalregister. Fortsetzung u. Ergänzung:] Neue Deutsche Biographie [NDB]. Bd. 1 ff. München 1953 ff.
    Die archivalischen Quellen. Eine Einführung in ihre Benutzung. Hrsg. v. Friedrich Beck u. Eckart Henning. Weimar 1994. (Veröffentlichun gen d. Brandenburgischen Landeshauptarchivs. Bd. 29.)
    Brandt, Ahasver von: Werkzeug des Historikers. Eine Einführung in d. historischen Hilfswissenschaften. 15. Aufl. Stuttgart [u.a.] 1998.
    Brechenmacher, Josef Karlmann: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Familiennnamen. 2. Aufl. Bd. 1.2. Limburg a.d. Lahn 1957-1963.
    Cappelli, Adriano: Lexicon abbreviaturarum. Wörterbuch lateinischer u. italienischer Abkürzungen. 2. Aufl. Leipzig 1928.
    Demandt, Karl E.: Laterculus Notarum. Lateinisch-deutsche Inter pretationshilfe f. spätmittelalterliche u. frühneuzeitliche Archivalien. 6. Aufl. Marburg 1994. (Veröffentlichungen d. Archivschule Marburg. Nr. 7.)
    Deutsche Biographische Enzyklopädie [DBE]. Bd. 1-12. München 1995-2000.
    Deutscher biographischer Index. Bd. 1-4. München 1986. [Kumuliertes Register zu biographischen Lexikas aus mehreren Jahrhunderten].
    Dülfer, Kurt, u. Hans-Enno Korn: Schrifttafeln zur Paläographie des 16.-20. Jahrhunderts. 3. Aufl. Bd. 1. 2. Marburg 1973. (Veröffentlichun gen d. Archivschule Marburg. Bd. 2.)
    Grotefend, Hermann: Taschenbuch der Zeitrechnung. 11., verb. Aufl. hrsg. v. Th. Ullrich. Hannover 1971.
    Grun, Paul Arnold: Leseschlüssel zu unserer alten Schrift. Reprint d. Ausg. v. 1935. Limburg a.d. Lahn 1965. (Grundriß d. Genealogie. Bd. 5.)
    Grun, Paul Arnold: Schlüssel zu alten und neuen Abkürzungen. Limburg a.d. Lahn 1966. (Grundriß d. Genealogie. Bd. 6.)
    Habel, G., u. F. Gröbel: Mittellateinisches Glossar. Nachdr. d. 2. Aufl. Paderborn 1989.
    Haberkern, Eugen, u. Joseph Friedrich Wallach: Hilfswörterbuch für Historiker. 8. Aufl. Tübingen/Basel 1995.
    Heintze, Albert, u. Paul Cascorbi: Die deutschen Familiennamen. 7. Aufl. Halle a. S. 1933.
    Jäger-Sunstenau, Hanns: General-Index zu den Siebmacherschen Wappenbüchern 1605-1967. Mit Nachtrag. Graz 1964-1969.
    Kittel, Erich: Siegel. Braunschweig 1970. (Bibliothek f. Kunst- u. Antiquitätenfreunde. Bd. 11.)
    Lachat, P.: Lateinische Bezeichnungen in alten Kirchenbüchern. Kalender, lateinisches Zahlensystem, Verwandtschaftsgrade. Neustadt a.d. Aisch 1960.
    Lampe, Karl H.: Latein I für den Sippenforscher. 2., völlig umgearb. u. erg. Aufl. Limburg a.d. Lahn 1965. (Grundriß d. Genealogie. Bd. 2.)
    Lampe, Karl H.: Latein II für den Sippenforscher. Neubearb. Limburg a.d. Lahn 1992. (Grundriß d. Genealogie. Bd. 3.)
    Maas, Herbert: Von Abel bis Zwecknagel. Lexikon deutscher Familien namen. München 1964. (dtv Bd. 255.)
    Puchner, Karl, u. Josef Klemens Stadler: Lateinische Berufs bezeichnungen. Hirschenhausen 1935.
    Scheuch, Manfred: Historischer Atlas Deutschland. Vom Frankenreich bis zur Wiedervereinigung. Wien 1997.
    Sturm, Heribert: Unsere Schrift. Einführung in d. Entwicklung ihrer Stilformen. Neustadt a.d. Aisch 1961.
    Trapp, Wolfgang: Kleines Handbuch der Münzkunde und des Geldwesens in Deutschland. 3., durchges. u. erw. Aufl. Stuttgart 1998. (Reclams Universalbibliothek. Nr. 8737.)
    Wappenfibel. Handbuch d. Heraldik. 16. Aufl. Neustadt a.d. Aisch 1970.
    Verdenhalven, Fritz: Alte Meß- und Währungssysteme aus dem deutschen Sprachgebiet. 2., völlig überarb. Auflage. Neustadt a.d. Aisch 1993.
    Verdenhalven, Fritz: Die deutsche Schrift - The German script. Ein Übungsbuch zum schnellen u. sicheren Erlernen d. alten deutschen Schreibschrift. 2., verb. Aufl. Neustadt a.d. Aisch 1991. [Zweisprachig].
    Verdenhalven, Fritz: Familienkundliches Wörterbuch. 2., wesentl. erw. Aufl. Neustadt a.d. Aisch 1969.
    Volkert, Wilhelm: Topographische Nachschlagewerke. München 1971. (Mitteilungen f. d. Archivpflege in Bayern. Sonderh. 7.)
    Zappe, Alfred: Grundriß der Heraldik. 2. Aufl. Limburg a.d. Lahn 1971. (Grundriß d. Genealogie. Bd. 8.)
    B) Bayern
    1. Einführungen
    Bayerische Heimatkunde. Hrsg. v. Heinz Roth. München 1974. [Darin S. 234-239:] Schrenck-Notzing, Niklas Frhr. von: Familienkunde und Familienforschung.
    Heimatgeschichtlicher Ratgeber. (Bayerische Heimatforschung. H. 6.) München 1953. [Darin S. 189-202:] Solleder, Fridolin: Familienkunde und Familienforschung.
    Familienforschung in Bayern. Ausstellung d. Landesvereins für Familienkunde in Bayern in Verb. m. d. Bayerischen Hauptstaatsarchiv. München 1992.
    Hampel, A.: Wie kommen Sie nach Bayern? In: Archiv f. Sippenfor schung 32 (1966) S. 426-427.
    Heller, Barbara: Familienforschung in Altbayern und Schwaben. München 1965.
    Hirschmann, Gerhard: Quellen zur genealogischen Forschung in Franken. In: Jahrbuch f. fränkische Landesforschung 17 (1958) S. 357-378.
    Janker, Stephan M.: Möglichkeiten der Familienforschung in Altbayern. München 1986.
    Meine Familie. Herkunft, Vorfahrenzweige, Schicksale. München 1980. [Mit besonderer Berücksichtigung der Sudetenländer]. Unsere Familie. Ein Buch zur Pflege der Familienkunde mit Beiträgen zur Kulturgeschichte der Oberpfalz. Regensburg 1985.
    2. Bibliographien
    Bayerische Bibliographie. 1959 ff.; [früher unter d. Titel:] Literarische Jahresrundschau. 1927-1941. In: ZbLG Jg. 1-13 (1928-1942); [Forts.:] Verzeichnis des Schrifttums zur bayerischen Geschichte der Jahre 1942-1949. In: ZbLG Bd. 16 (1951/52); [Forts.:] Jahresbibliographie. 1950-1958. In: ZbLG Bd. 16-24 (1951/52-1961). Bibliographie zur Familienkunde Bayerns außer Franken. 1964 ff. In: Blätter d. Bayer. Landesvereins f. Familienkunde 1965 ff. Bibliographie zur Genealogie und Heraldik Frankens. In: Blätter f. fränk. Familienkunde 1957 ff.
    3. Zeitschriften
    Blätter des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde. Jg. 1-20. München 1923-1942. Jg. 21 ff. Kallmünz 1958 ff. [1950-1957 unter d. Titel:] Der Familienforscher in Bayern, Franken und Schwaben. Blätter d. Bayer. Landesvereins f. Familienkunde. Bd. 1.2. München 1950- 1957. Blätter für fränkische Familienkunde. Bd. 1 ff., Jg. 1 ff. Nürnberg 1926 ff.
    Schriften des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde / Bayeri scher Landesverein für Familienkunde. München, Kallmünz: Kellerer, Laßleben. 1925-.
    4. Verschiedenes
    Bavaria. Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern. Bd. 1-5. München 1860-1868.
    Bayerischer Geschichtsatlas. Hrsg. v. Max Spindler. München 1969
    Buzas, Ladislaus, u. Fritz Junginger: Bavaria Latina. Wiesbaden 1971.
    Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels. Bd. 1 ff. Neustadt a. d. Aisch 1949 ff.
    Historischer Atlas von Bayern. Hrsg. v. d. Kommission f. bayerische Landesgeschichte bei d. Bayerischen Akademie der Wissenschaften. München 1950 ff.
    Gliederung: Teil Altbayern, Reihe I u. II; Teil Franken, Reihe I u. II; Teil Schwaben, Reihe I u. II; Kirchliche Organisation. [Für jeden Landkreis/Landgericht ist ein eigener Band erschienen bzw. geplant. Als Einführung:] Hiereth, Sebastian: Die bayerische Gerichts- und Verwaltungsorganisation vom 13. bis 19. Jahrhundert. Einführung zum Histor. Atlas v. Bayern, T. Altbayern. München 1950.
    Die Fundgrube. Eine Sammlung genealogischen Materials. H. 1 ff. Regensburg [Korbsches Sippenarchiv] 1955 ff.
    Kultur der einfachen Leute. Bayerisches Volksleben vom 16. bis zum 19. Jahrhundert. Hrsg. v. Richard van Dülmen. München 1983.
    Kurzführer der staatlichen Archive Bayerns, Neue Folge: Bayerisches Hauptstaatsarchiv (1996), Staatsarchiv Amberg (2001), Staatsarchiv Augsburg (1993), Staatsarchiv Bamberg (1994), Staatsarchiv Coburg (1999), Staatsarchiv Landshut (1997), Staatsarchiv München (1997), Staatsarchiv Nürnberg (1998), Staatsarchiv Würzburg (1998). Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern. Hrsg. v. Statistischen Landesamt. München 1928. [Mit Angabe der Pfarreizugehörigkeit].
    Pfarrbücherverzeichnisse für das rechtsrheinische Bayern. Hrsg. v. d. Bayer. Archivverwaltung. H. 1-8. München [u.a.] 1937-1951.
    - Ergänzungen zu den Pfarrbücherverzeichnissen für Bayern. In: Mitteilungen f. d. Archivpflege in Bayern 4 (1958) S. 12-20.
    - Ergän zungen zu den Pfarrbücherverzeichnissen der bayerischen Bistümer. In: Mitteilungen f. d. Archivpflege in Bayern 5 (1959) S. 16-23.
    Pfarrbücherverzeichnisse. Hrsg. v. d. Evang.-luth. Landeskirche u. d. Kath. Bistümern in Bayern. Bd. 1. Bistum Regensburg. Regensburg 1985. Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch. 2. Ausg. bearb. v. Karl Frommann. Bd. 1.2. München 1872-1877. [Ver schiedene Nachdrucke, zuletzt München 1985].
    Schrenck-Notzing, Niklas Frhr. v.: Register zur bayerischen Adels genealogie. Rößlberg 1974. (Genealogia Boica. 4.)
    C) Pfalz
    Debus, Karl-Heinz: Archive und Archivalien in der Pfalz - Quellen zur Familiengeschichtsforschung. In: Genealogie. Deutsche Zeitschrift für Familienkunde (1976) S. 307-330.
    Eger, Wolfgang: Die protestantischen Kirchenbücher der Pfalz. Speyer 1960. (Veröffentlichungen d. Vereins f. pfälz. Kirchengeschichte. Bd. 8.)
    Hacker, Werner: Auswanderungen aus Rheinland-Pfalz und Saarland im 18. Jahrhundert. Stuttgart 1987.
    Inventar der Quellen zur Geschichte der Auswanderung 1500-1914 in den staatlichen Archiven von Koblenz, Saarbrücken und Speyer. Bearb. v. Peter Brommer [u.a.] Koblenz 1976.
    Müller, Anton: Die Kirchenbücher der bayerischen Pfalz. München 1925. (Archivalische Zeitschrift. Beih. 1.) Pfälzische Familien- und Wappenkunde. Jg. 1 ff. Ludwigshafen 1952 ff.
    D) Baden-Württemberg Duncker, Max: Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher. 2., völlig neu bearb. Aufl. Stuttgart 1938.
    Faber, Ferdinand Friedrich: Die württembergischen Familien stiftungen nebst genealogischen Nachrichten über die zu denselben berechtigten Familien. Neudr. m. Berichtigungen v. Adolf Rentschler. H. 1-4. Stuttgart 1940.
    Franz, Hermann: Alter und Bestand der Kirchenbücher insbesondere im Großherzogtum Baden. Heidelberg 1912. (Zeitschrift f. d. Geschichte d. Oberrheins. Erg.-H. 1.)
    Franz, Hermann: Die Kirchenbücher in Baden. 3. Aufl. Karlsruhe 1957. (Inventare nichtstaatl. Archive in Baden-Württemberg. H. 4.)
    Pfeilsticker, Walter: Grundlagen der genealogischen Quellenkunde in Württemberg und Baden. - J. Rieber: Wie kommen wir weiter? Stuttgart 1922. (Schriften d. Vereins f. württembergische Familien kunde. H. 1.) Südwestdeutsche Blätter für Familien- und Wappenkunde. Jg. 1 ff.
    Stuttgart 1949 ff. [Früher unter d. Titel:] Blätter für württembergische Familienkunde. Bd. 1-9. Stuttgart 1921-1944. [Forts.:] Mitteilungsblatt des Vereins für Familien- und Wappenkunde in Württemberg und Baden. Stuttgart 1947-1948.